Réservation obligatoire pour tous les visiteurs. Billetterie
Toutes les informations sur les conditions d'accès et de visite sont à retrouver ici.

Das Musée de l'Orangerie

Das Musée de l'Orangerie liegt mitten in Paris im Jardin des Tuileries und bietet dem Besucher eine poetische und künstlerische Entdeckung zweier prestigeträchtiger Kunstensembles.

Les Nymphéas [Seerosen]
Les Nymphéas [Seerosen] wurden dem französischen Staat am Tag nach dem Waffenstillstand vom 11. November 1918 vom Maler Claude Monet geschenkt und 1927 wenige Monate nach seinem Tod gemäß seinen Vorgaben im Musée de l'Orangerie ausgestellt. Dieses einzigartige Werk, das André Masson im Jahre 1952 von einer "Sixtina des Impressionismus" sprechen ließ, ist ein Zeugnis über das letzte Werk von Claude Monet, das als räumliche Umgebung konzipiert war und den Seerosen-Zyklus abschloss, den er ca. 30 Jahre zuvor begonnen hatte. Das Ensemble zählt zu den umfassendsten Monumentalkunstwerken der Malerei in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Dimensionen der bemalten Leinwände umgeben und umfangen den Betrachter auf etwa 100 Metern, auf denen sich eine Wasserlandschaft mit Seerosen, Weidezweigen, Spiegelungen von Bäumen und Wolken erstreckt, sodass nach den Worten von Monet selbst eine "Illusion eines unendlichen Ganzen, eine Welle ohne Horizont und Ufer" entsteht. Dieses unvergleichliche Meisterwerk ist weltweit einzigartig.

Die Sammlung Jean Walter - Paul Guillaume (geschlossen bis 14. September 2020)
Zahlreiche außergewöhnliche Werke von Cézanne, Matisse, Modigliani, Picasso, Renoir, Rousseau, Soutine und vielen anderen Künstlern wurden von einem Mann - Paul Guillaume - gesammelt, der von 1910 bis zu seinem Tod 1935 als Kunstsammler und -händler tätig war. Seine Witwe Domenica, die in zweiter Ehe mit Jean Walter verheiratet war, kümmerte sich anschließend um die Sammlung, die sie nach ihrem Geschmack durch Käufe und Verkäufe neu gestaltete, um sie letztendlich dem Musée de l'Orangerie als staatliche Sammlung zu schenken. Diese Sammlung spiegelt nicht nur die ästhetische Wahl dieser Persönlichkeiten wider, sondern stellt auch durch ihre hohe Qualität ein einzigartiges Zeugnis für die Kunstgeschichte von der Jahrhundertwende bis 1930 dar. Die musealen Bereiche beleuchten die - zur damaligen Zeit visionäre - Vorliebe von Paul Guillaume für die außereuropäische Kunst.

 

Praktische Info

Musée de l’Orangerie
Jardin des Tuileries
Place de la Concorde -  auf der Seineseite
75001 Paris

Kontakt

+33 (0)1 44 77 80 07
+33 (0)1 44 50 43 00
information@musee-orangerie.fr


Tarife
Eintritt zum ermäßigten Tarif: 6,50 €