Das Musée de l'Orangerie


Das Musée de l'Orangerie liegt mitten in Paris im Jardin des Tuileries und bietet dem Besucher eine poetische und künstlerische Entdeckung zweier prestigeträchtiger Kunstensembles.

Les Nymphéas [Seerosen]
Les Nymphéas [Seerosen] wurden dem französischen Staat am Tag nach dem Waffenstillstand vom 11. November 1918 vom Maler Claude Monet geschenkt und 1927 wenige Monate nach seinem Tod gemäß seinen Vorgaben im Musée de l'Orangerie ausgestellt. Dieses einzigartige Werk, das André Masson im Jahre 1952 von einer "Sixtina des Impressionismus" sprechen ließ, ist ein Zeugnis über das letzte Werk von Claude Monet, das als räumliche Umgebung konzipiert war und den Seerosen-Zyklus abschloss, den er ca. 30 Jahre zuvor begonnen hatte. Das Ensemble zählt zu den umfassendsten Monumentalkunstwerken der Malerei in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Dimensionen der bemalten Leinwände umgeben und umfangen den Betrachter auf etwa 100 Metern, auf denen sich eine Wasserlandschaft mit Seerosen, Weidezweigen, Spiegelungen von Bäumen und Wolken erstreckt, sodass nach den Worten von Monet selbst eine "Illusion eines unendlichen Ganzen, eine Welle ohne Horizont und Ufer" entsteht. Dieses unvergleichliche Meisterwerk ist weltweit einzigartig.

Die Sammlung Jean Walter - Paul Guillaume
Zahlreiche außergewöhnliche Werke von Cézanne, Matisse, Modigliani, Picasso, Renoir, Rousseau, Soutine und vielen anderen Künstlern wurden von einem Mann - Paul Guillaume - gesammelt, der von 1910 bis zu seinem Tod 1935 als Kunstsammler und -händler tätig war. Seine Witwe Domenica, die in zweiter Ehe mit Jean Walter verheiratet war, kümmerte sich anschließend um die Sammlung, die sie nach ihrem Geschmack durch Käufe und Verkäufe neu gestaltete, um sie letztendlich dem Musée de l'Orangerie als staatliche Sammlung zu schenken. Diese Sammlung spiegelt nicht nur die ästhetische Wahl dieser Persönlichkeiten wider, sondern stellt auch durch ihre hohe Qualität ein einzigartiges Zeugnis für die Kunstgeschichte von der Jahrhundertwende bis 1930 dar. Die musealen Bereiche beleuchten die - zur damaligen Zeit visionäre - Vorliebe von Paul Guillaume für die außereuropäische Kunst.

 

Praktische Info

Musée de l’Orangerie
Jardin des Tuileries
Place de la Concorde -  auf der Seineseite
75001 Paris

Kontakt
Standard : 33 (0)01 44 50 43 01 (Festnetz)
Sprachserver (französisch, englisch, spanisch) : 33 (0)1 44 77 80 07  
information@musee-orangerie.fr

Öffnungszeiten
Das Museum ist täglich von 9.00 bis 18.00 geöffnet, außer dienstags, am 1. Mai, am Vormittag des 14. Juli und am 25. Dezember.
Letzter Eintritt um 17.15 Uhr - Beginn der Schließung der Museumssäle um 17.45 Uhr.

Anfahrt
- U-Bahn: Linien 1, 8, 12 Haltestelle Concorde
- Bus: Linien 24, 42, 52, 72, 73, 84, 94 Haltestelle Concorde
-    Parkhäuser:
o    Place de la Concorde (Ecke Avenue Gabriel und Place de la Concorde)
o    Tuileries (38, rue du Mont Thabor)
o    Pyramides (15, rue des Pyramides)
o    Carrousel du Louvre (Zufahrt über die Avenue du Général Lemonnier)

Taxistand
252, rue de Rivoli

Vélib'-Stationen
- 2, rue Cambon
- 119, rue de Lille (Assemblée Nationale)


Tarife
Eintritt zum Volltarif: 9 €
Eintritt zum ermäßigten Tarif: 6,50 €

Kostenlos u.a.:
- für EU-Bürger sowie außerhalb der Europäischen Union ansässige, aber in einem EU-Land langfristig aufenthaltsberechtigte Personen (mehr als 3 Monate) unter 26 Jahren, auf Vorlage eines Nachweises
- für alle Besucher am ersten Sonntag jedes Monats

Ermäßigter Tarif (auf Vorlage eines Nachweises) u.a.:
- für Nicht-EU-Bürger und außerhalb der Europäischen Union ansässige Personen von 18-25 Jahren
- für Inhaber einer Ermäßigungskarte "Großfamilie"

Kombiticket Musée de l'Orangerie - Musée d'Orsay: 16 €
Permanente und befristete Ausstellungen: 1 Besuch in beiden Museen
Gültigkeitsdauer: 3 Monate ab Kaufdatum

Pass Musée de l'Orangerie - Fondation Claude Monet - Giverny: 18,50 €
Die Fondation Claude Monet ist vom 24. März bis 1. November 2017 geöffnet.


Geführte Besichtigungen auf Englisch
Einzelbesichtigungen:
Besichtigung von Les Nymphéas und der Sammlung Jean Walter - Paul Guillaume
Montag und Donnerstag um 14.15 Uhr und Samstag um 11. Uhr.
Tarif: 6 € (+ Eintrittsgebühr)
Dauer: 1h30

Gruppenbesichtigungen:
Besichtigung von Les Nymphéas und/oder der Sammlung Jean Walter - Paul Guillaume oder der laufenden Ausstellung mit unseren Führern oder einer Person, die eine gültige Genehmigung besitzt.
reservations@musee-orangerie.fr
Gruppen, die ein Rederecht in den Museumssälen erhalten möchten, müssen mit Audiphonen ausgestattet sein (ausgenommen Kindergruppen und Ausnahmeregelungen).

Volltarif: 120 €
Ermäßigter  Tarif: 75 €
(+ Einzeleintritt)


Dienstleistungen

Audioführer
Das Musée de l'Orangerie bietet seinen Besuchern Audioführer, um die permanenten und befristeten Ausstellungen zu entdecken.

Permanente Ausstellung
Für eine Entdeckung der permanenten Ausstellung bietet das Museum Audioführer, die mehr als 100 Meisterwerke in folgenden Sprachen kommentieren: Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch, Russisch und Chinesisch.
Befristete Ausstellungen
Das Musée de l'Orangerie bietet Besichtigungsrundgänge, die mit den Kuratoren der befristeten Ausstellungen erstellt wurden. Sie laden zur Entdeckung einer Auswahl von Werken ein, die auf Französisch und Englisch kommentiert werden.
Tarif: 5 €

Zugang
Das Musée de l'Orangerie gewährleistet Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit barrierefreie Zugänglichkeit und Komfort bei der Besichtigung aller Museumsbereiche.
Rollstühle zur Verwendung innerhalb der Museumsräumlichkeiten werden auf Vorlage eines Personalausweises zur Verfügung gestellt.
Auf Anfrage kann eine Person in die unmittelbare Nähe des Museums gebracht werden (das Fahrzeug kann nach dem Aussteigen nicht parkieren).


Café - Buchshop
Das Musée de l'Orangerie verfügt über einen Bereich in elegant- modernem Design, in dem sich ein Café und ein Buchshop befinden. Dieser lichtdurchflutete Raum im Herzen des Museums unter einem Glasdach bietet ideale Voraussetzungen, um Ihre Besichtigung so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten.

Café
Die Karte des Café des Musée de l'Orangerie bietet eine leichte und appetitliche Auswahl. Das Angebot des Cafés hält zu allen Jahreszeiten und für jede Gelegenheit das Richtige bereit:
•    Ein energiereiches genussvolles Frühstück mit einem guten Kaffee und Plundergebäck.
•    Ein köstlicher bunter Salat für eine ausgewogene Mittagspause.
•    Belegte Brötchen und andere Produkte in Anlehnung an die aktuelle befristete Ausstellung.
•    Für Naschkatzen und Feinschmecker gibt es Gebäck und Süßspeisen zur Nachmittagsjause.
Das Team des Cafés empfängt Sie täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr, außer dienstags.

Buchshop
Der Buchshop des Musée de l'Orangerie bietet eine Auswahl an Führern und Büchern über die Museumssammlungen, Kunst sowie Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts und ihren kulturellen sowie historischen Hintergrund. Bücher über Kunst und Aktivitäten sowie Malhefte für Kinder werden ebenfalls angeboten. Eine umfangreiche Auswahl an Postkarten, Postern, Schmuck, DVDs, Souvenirs etc. im Zusammenhang mit der Museumssammlung ist ebenfalls erhältlich.
Die Teams des Buchshops empfangen Sie täglich von 9.00 bis 17.45 Uhr, außer dienstags.
Ein Online-Verkaufsservice steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung.
 

Garderobe
Die Garderobe ist für Einzelbesucher und Gruppen kostenlos.
Das Mitführen von Gepäck, einschließlich von Koffern im Kabinenformat und voluminösen Taschen, ist im Musée de l'Orangerie verboten.
 
Rollstuhlverleih
An der Garderobe können Rollstühle für den Gebrauch innerhalb des Museums gegen Hinterlegung eines Personalausweises ausgeliehen werden.

Kinderwagenverleih
Zu sperrige Kinderwagen und Kindertragen sind nicht zugelassen, aber an der Garderobe können Buggys gegen Hinterlegung eines Personalausweises ausgeliehen werden.
 
Aufzug
Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit und Personen mit Kinderwagen gelangen mit einem Aufzug zu allen Museumsrundgängen, befristeten Ausstellungen und Verkaufsbereichen.
 
Toiletten
Das Museum verfügt über Toiletten, von denen einige für Personen mit Behinderungen vorgesehen sind.
 
Wickelraum
Das Museum stellt Ihnen einen Wickelraum im 2. Stockwerk neben den Toiletten zur Verfügung.
 
Fundbüro
Sie können das Fundbüro des Musée de l'Orangerie kontaktieren:
-    per Telefon: +33 (0)1 44 50 43 00
-    per E-Mail: information@musee-orangerie.fr